Michael Culo | Chorleiter

Michael Čulo

Michael Čulo wurde 1980 in Bietigheim-Bissingen geboren, wo er seinen ersten Unterricht in Orgelliteraturspiel und -improvisation, Chorleitung und Tonsatz erhielt, und wuchs in Besigheim als Sohn kroatischer Einwanderer auf. Prägend war für ihn das Singen im Knabenchor seiner Heimatstadt.

Er studierte Kirchenmusik (A-Diplom) mit den Hauptfächern Chorleitung, Orgelliteraturspiel und -improvisation sowie Tonsatz / Komposition und Gesang / Gesangspädagogik (Künstlerische Abschlussprüfung) in Rottenburg und Tübingen und erhielt dafür Bestnoten. Zahlreiche Meisterkurse (Orgel u. a. bei Almut Rößler, Michel Chapuis und Willibald Bezler, Chorleitung bei Eric Ericson, Helmuth Rilling und Georg Grün, Cembalo und Generalbass bei Carsten Lorenz, Alberto Rinaldi und Junghae Lee) ergänzen seine Studien.

Er ist Preisträger beim Concours artistique d´Épinal (Lothringen) und Finalist beim Bayreuth-Regensburger Chorleitungswettbewerb für Kirchenmusikstudierende. Mit seiner Komposition und das Licht scheint in der Finsternis (Strube-Verlag) gewann er den Wettbewerb der AIDS-Hilfe Tübingen-Reutlingen und erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge.

Čulo war 2004-2007 Assistent an der Domsingschule in Rottenburg / Neckar, 2007-2009 Assistent von KMD Kay Johannsen an der Stiftskirche Stuttgart und von LKMD i. R. Prof. Siegfried Bauer im Amt für Kirchenmusik der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, 2010-2013 musikalischer Mitarbeiter beim Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart und Orgelsachverständiger der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und ist seit April 2009 Bezirkskantor in Nürtingen.

Zahlreiche Rundfunk-, Fernseh-, Video- und CD-Aufnahmen entstanden. Konzertreisen führten ihn ins benachbarte Ausland, nach Italien, Spanien, Schweden, Norwegen, Indien und in die USA. Čulo arbeitete mit Ensembles wie dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, L’arpa festante und dem Sirius Quartet (New York) und dirigierte Uraufführungen bei Festivals wie dem Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd und dem Chelsea Music Festival New York.

2010 war er Musikdirektor der 11. Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes und engagiert sich ehrenamtlich im Verband Evangelische Kirchenmusik in Württemberg e. V., dem Verband Stuttgarter Kinder- und Jugendchöre und in Gremien des Deutschen Evangelischen Kirchentags.

Im Juli 2013 hat Michael Čulo die Leitung des Knabenchors collegium iuvenum Stuttgart von Friedemann Keck übernommen.

Mareike Kottmann | Chorleiterassistentin

Mareike Kottmann

Im Alter von 4 Jahren begann Mareike Kottmann ihre musikalische Ausbildung in Klavier, später in Gesang und Violine. Derzeit studiert sie Master Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, nachdem sie 2016/17 das Studium der Schulmusik, Bachelor Chordirigieren, sowie Germanistik an der Universität in Stuttgart erfolgreich abschloss.

Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie durch Meisterkurse bei renommierten Dirigentinnen und Dirigenten wie Friederike Woebcken, Frieder Bernius, Dieter Kurz, Morten Schuldt-Jensen und Thomas Lang. In der Saison 2015/16 war Mareike Kottmann Stipendiatin der SWR-Vokalensemble-Akademie im Bereich Chordirigieren (Prof. Marcus Creed, Leitung). Zudem wurde sie im Rahmen des Deutschlandstipendiums gefördert.

Schon vor Beginn ihres Studiums engagierte sie sich in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Diesen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit als Chorleiterassistentin beim Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart fortzuführen, ist für sie eine große Ehre.